← VAT Group AG

Bekannte Technologie eröffnet neue Wege

13.05.2022 - Nachdem viele Jahrzehnte der Fokus auf der Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren lag, rückt dieser nun auf elektrische Alternativen. Wie viel müssen wir aufholen?

Bekannte Technologie eröffnet neue Wege

Wir investieren momentan 3,1 Mio. Euro in die VAT Group AG mit dem Alpha Star Aktien und Dividendenfonds. Sie können auch mit uns investieren.

Über 500.000 Elektroautos befahren Deutschlands Straßen, Tendenz rapide steigend. Im Februar 2022 wurden 54,9 % mehr Elektroautos zugelassen, als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Der Anteil an den gesamten Neuzulassungen liegt damit bei über 14 %. Während sich der Verbrennungsmotor seit über einem Jahrhundert als Standard für PKWs etabliert hat, gewannen elektrische Motoren vor allem in den letzten Jahren massiv an Bedeutung. Wie können wir die von Verbrennungsmotoren bekannte Produktionsverfahren und das erlangte Know-how für die Produktion und Innovation von elektrischen Motoren nutzen?

Leistungssteigerung für Batterien

Resistenz und Schutz durch Vakuum

Vakuum-Technologie entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Technologiefelder für die Automobilindustrie. Im luftleeren Raum lassen sich Oberflächen-Beschichtungen und Versiegelungen deutlich präziser auftragen. Auch härten diese in einer solchen Umgebung deutlich schneller aus und benötigen dafür keine zusätzlichen Gegebenheiten wie hohe Temperaturen.

Durch eine Veredelung der im Motor zum Einsatz kommenden Bauteile durch diese Verfahren wurde dessen Resistenz und Effizienz erheblich gesteigert. Ein Verfahren, das nicht nur auf elektrische Motoren übertragen werden kann, sondern auch einen entscheidenden Durchbruch für einen der wichtigsten Komponenten darstellen kann, den Akku.

VAT Ventile

Antrieb des Innovationsmotors

Je mehr Energie in einer Batterie gespeichert werden soll, desto komplexer werden die Anforderungen an ihr Gehäuse, welches die instabilen und leicht entzündlichen Substanzen einschließt. Die Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt zurzeit in Kooperation mit einem holländischen Forschungsinstitut das effektive Auftragen einer Schutzschicht mit einer Dicke von nur wenigen Atomen, welche in einer neuen Generation von Akkumulatoren genutzt werden soll.

Die mikroskopischen Schichten, die mit dem SALD (Spatial Atom Layer Deposition)-Verfahren aufgetragen werden sollen, führen zu einer signifikanten Leistungssteigerung. Batterien mit der dreifachen Kapazität, welche sich in einem fünftel der Zeit laden lassen, sind das Ergebnis.

Integral für dieses Verfahren ist allerdings ein fast vollständiges Vakuum. Ein solches lässt sich nur mit speziellen Ventilen herstellen, wie sie die VAT Vakuumventile AG sie produziert. VAT konnte als Marktführer für Vakuum-Technologie bereits ein großes Portfolio an Anwendungen realisieren und so den Innovationsmotor der Automobilindustrie maßgeblich unterstützen.

Weitere Artikel
Beitrag teilen

Autor Alexander PischelAutor Alexander Pischel ist Innovations-Analyst bei den Alpha Star Fonds. Alpha Star verfolgt mit seinen Aktienfonds das Ziel, in innovative Qualitätsunternehmen aus dem Mittelstand zu investieren. Folgen Sie uns auf Linkedin: Alpha Star / Alexander Pischel.

Alpha Star Inhaltsübersicht

​​