HINWEIS
Lipper Rating Header Morningstar Rating Header Fondsnote 1	 Rating Header Fund Award 2020 Mini Deutscher Fondspreis 2020 Mini
Live Depot Icon
Live Depot Icon
0821-2070 954-0
     Mo-Fr  9-18 Uhr
MAGAZIN Neues Alpha Star Magazin
Ausgabe: Dezember 2020
Jetzt lesen
€Fondsnote Monringstar Link

Ranking Platz 1 DAS INVESTMENT
Platz 1 von 209
Rendite 5 Jahre

Ranking Platz 1 Citywire
Platz 1 von 15
Rendite 5 Jahre

Ranking Platz 1 ING Diba
Platz 1 von 29
Rendite 5 Jahre

Ranking Platz 1 Financial Times
Quartil 1 (106 Fonds)
Rendite 5 Jahre

Ranking Platz 1 fit4fonds
Platz 1 von 30
Rendite 5 Jahre

Lipper Fund Award 2020

Deutscher Fondspreis 2020

Fund Award 2020

Stand 31.08.2020 Mehr anzeigen

Magazin Juli 2020 als pdf herunterladen

Mythos Sicherheit

Warum große Unternehmen nicht sicherer sind als kleine Unternehmen

Die Überzeugung, dass Aktien großer Konzerne sicherer seien als Aktien kleinerer Unternehmen, ist unter Anlegern weitverbreitet.

Mit dem Wirecard-Skandal wurde vielen Anlegern einmal mehr schmerzlich vor Augen geführt, dass dies ein Irrglaube ist. Erstmals in der Geschichte hat ein DAX-Unternehmen überhaupt Insolvenz angemeldet.

Die Umstände der Wirecard-Pleite sind sicherlich von einer Qualität, wie wir sie zuletzt aus den Zeiten des Neuen Marktes um die Jahrtausendwende gesehen haben und kommen glücklicherweise nicht allzu häufig vor.

Andererseits ist es auch nicht selten, dass auch große Unternehmen in operative Probleme geraten. Diese sind zwar meist nicht auf Betrug zurückzuführen, wie im Fall Wirecard, jedoch bedeuten sie dennoch oftmals herbe Verluste für Aktionäre, die auch selten wieder aufgeholt werden können. Allein in der derzeitigen Corona-Krise haben viele große Unternehmen Staatshilfen erhalten. Während die Lufthansa und TUI sicherlich die medial am meisten präsenten Konzerne sind, reihen sich auch sehr bekannte Namen wie SIXT, Adidas oder ThyssenKrupp in die Reihe von Unternehmen ein, die jüngst Staatskredite erhalten haben.

Die Corona-Pandemie ist dabei sicherlich ein Ereignis, dass uns alle kalt erwischt hat. Aber auch in vergangenen Krisen sind große Konzerne in schweres Fahrwasser gekommen. So wurde die Commerzbank (damals ein DAX-Konzern) in der Bankenkrise 2009 teilverstaatlicht, um zu überleben. Auch der DAX-Konzern HeidelbergCement stand damals mit dem Rücken zur Wand und ist einer Pleite nur knapp entgangen.

Die schweren Krisen, die durchschnittlich einmal pro Dekade aufkommen, zeigen, dass das Problem nicht in der Größe der Unternehmen liegt.

Große Unternehmen geraten im Zweifel genauso in Schwierigkeiten wie kleine Unternehmen. Aus unserer Sicht sind zwei Dinge dafür entscheidend, ob ein Unternehmen externe Schocks und Krisen überstehen kann:

Die Belastbarkeit des Geschäftsmodells und eine stabile Finanzierungssituation. Zwei wesentliche Elemente, die wir gerne unter dem Begriff Qualität zusammenfassen.

In den Alpha Star-Fonds setzen wir auf Unternehmen mit starken Geschäftsmodellen. Das bedeutet im Kern, dass die Unternehmen echte Wettbewerbsvorteile und Alleinstellungsmerkmale haben, in den meisten Fällen sogar eine führende Position in ihrem Bereich einnehmen. Das verleiht den Unternehmen auch in schwierigen Phasen eine gute Position, unabhängig von der Größe.

Eine stabile Finanzierungssituation bedeutet, dass die Bilanzen so gut sein müssen, dass sie auch in Phasen schwacher Umsatzentwicklungen nicht in Schieflage geraten. Hohe Eigenkapitalausstattungen, niedrige Schulden und ausreichend Cash sind dabei z.B. wichtige Eckpfeiler. Denn, ist ein Unternehmen erst einmal auf Hilfen von außen angewiesen, kommen die bisherigen Kapitalgeber, vor allem die Aktionäre, dabei meist nicht gut davon.

Wir haben als Aktionäre die Freiheit zu entscheiden, in welche Art von Unternehmen wir investieren wollen. Für uns sind die genannten Kriterien schon immer wichtig gewesen und werden es auch bleiben. Wir wollen in Unternehmen investieren, die ihr Know-how kontinuierlich durch eigene Entwicklungen erweitern und somit ihren Wettbewerbsvorteil signifikant ausbauen und halten können. Wir setzen auf Unternehmen, die nicht durch Zukäufe oder den Einsatz von viel Fremdkapital Größe erreichen.

Aus unserer Sicht ist das nachhaltiges Vorgehen und verspricht langfristig gute Renditen, weil eine echte Wertschöpfung stattfindet, die nicht durch eine Verwässerung der Kapitalstruktur, riskante Kreditverträge oder bilanzaufbauschende Akquisitionen unterminiert wird.

War dieser Artikel hilfreich? Bitte bewerten Sie:

Autor des Beitrags "":


Bewertung: 4.8 von 5 bei 8 Bewertungen

Sie interessieren sich für weitere Details über die Alpha Star-Aktienstrategie, persönlich erklärt vom Fondsmanager Felix Gode? Gerne bieten wir Ihnen aktuell monatliche Updates:

Jetzt exklusiv für Sie:
Unser Investoren-Magazin
und Videos des Fondsmanagements

  • Alpha Star-Magazin monatlich
  • Video-Bericht des Fondsmanagements monatlich
  • Wichtige Depot-Updates gelegentlich

Jetzt Updates abonnieren

Sie interessieren sich für weitere Details über die Alpha Star-Aktienstrategie, persölich erklärt vom Fondsmanager Felix Gode? Gerne bieten wir Ihnen aktuell monatliche Updates:

Jetzt exklusiv für Sie:
Unser Investoren-Magazin
und Videos des Fondsmanagements

  • Alpha Star-Magazin monatlich
  • Video-Berichte des Fondsmanagements
  • Wichtige Depot-Updates gelegentlich

Jetzt Updates abonnieren

« zum Börsen-Wissen « Finanz-Blog
Aktienfonds ExpertenInvestoren und Experten
Die Alpha Star-Fonds investieren für Unternehmer, Familien und viele Privatpersonen in den Deutschen Mittelstand, um langfristig und stabil Vermögen zu vermehren. Lesen Sie, was Investoren und Experten über die Alpha Star-Strategie denken.
Magazin 07 2020

Laden Sie das gesamte Magazin der Alpha Star-Fonds herunter:

Download | Juli 2020