HINWEIS
Lipper Rating Header Morningstar Rating Header Fondsnote 1	 Rating Header Fund Award 2021 Mini Deutscher Fondspreis 2020 Mini
Live Depot Icon
Live Depot Icon
0821-2070 954-0
     Mo-Fr  9-18 Uhr
Magazin 15 Jahre Alpha Star
Wie alles begann
Zum Download
15 Jahre Alpha Star
Wie alles begann
Nynomic AG

m-u-t AG in den Alpha Star-Fonds aufgenommen

Konservative Prognose für 2016 bei m-u-t AG

m-u-t AG in den Alpha Star-Fonds aufgenommen

Die Alpha Star-Fonds sind momentan nicht in Nynomic AG investiert

In den vergangenen Tagen wurde im Alpha Star Aktienfonds (WKN: HAFX64) eine Position an der m-u-t AG aufgebaut. Das Unter­nehmen ist im Bereich der berührungslosen optischen Messtechnik aktiv und dabei auf die Bereiche Medizintechnik, Umwelttechnik und Industrie spezialisiert.

Im ersten Halbjahr 2016 hat das Unter­nehmen zwar Umsatzerlöse nur auf Vorjahresniveau erzielt, jedoch fiel das Ergebnis deutlich besser aus. So wurde ein EBIT erzielt, dass mit 4,3 Mio. Euro um 25 % über dem Vorjahresniveau lag. Das Ergebnis nach Anteilen Dritter lag sogar um 68 % über dem Vorjahr.

Hintergrund dieser Verbesserung ist bei konstanten Umsatzerlösen zum einen ein gutes Kostenmanagement, unter welchem die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im ersten Halbjahr um 13 % gesenkt wurden. Beim Nachsteuerergebnis wirkt sich zum anderen mehr und mehr die Aufstockung von Minderheitenanteilen aus, also die Aufstockungen von Anteilen an Tochtergesellschaften.

Gesundes Wachstum und saubere Bilanz

Mit diesen Voraussetzungen sollte es dem Unter­nehmen über die kommenden Jahre gelingen, weitere Ergebnissteigerungen zu generieren, wenn gleichzeitig die Umsatzerlöse weiter angehoben werden können. Über die vergangenen sechs Jahre wurde im Durchschnitt ein Wachstum von 10,6 % erzielt. Geht das so weiter, sollten auch bei den Ergebnissen Skaleneffekte und damit Margensteigerungen möglich sein. Nicht zuletzt wächst das Unter­nehmen auch anorganisch. Erst Ende August gab die m-u-t AG bekannt, 55 % an der APOS GmbH übernommen zu haben, einem führenden Anbieter bei optischen Mess- und Regeltechniksystemen in der Holzwerkstoffindustrie, in Biomasse-Kraftwerken und anderen Schüttgutanwendungen.

Bilanziell ist die m-u-t AG gut aufgestellt, mit einer Eigenkapitalquote von über 40 % und netto, also Bankschulden und Cash saldiert, ist das Unter­nehmen zum 30.06.2016 schuldenfrei gewesen. Wesentliche Risikopositionen, die ein normales Maß übersteigen würden, sind in der Bilanz zudem nicht erkennbar.

Prognose nach guten Halbjahreszahlen konservativ

Für das Gesamtjahr 2016 erwartet der Vorstand des Unter­nehmens Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau (52,1 Mio. Euro) und ein EBIT von 6,2 Mio. Euro, nach 5,9 Mio. Euro im Vorjahr. Nachdem bereits zum Halbjahr ein EBIT von 4,3 Mio. Euro zu Buche stand, erscheint die Prognose konservativ. Zwar ist zweite Halbjahr typischerweise schwächer als das erste Halbjahr, jedoch wäre nur noch ein EBIT von 2 Mio. Euro im zweiten Halbjahr notwendig, um die Prognose zu erreichen. Zum Vergleich, in 2015 wurde im zweiten Halbjahr ein EBIT von 2,5 Mio. Euro erreicht.

Beitrag teilen

Autor Gero GodeAutor Gero Gode ist einer der Mitgründer der Alpha Star Fonds. Alpha Star verfolgt das Ziel, in die besten Geschäftsmodelle der Zukunft zu investieren. Und das stets zu einem fairen Preis. Folgen Sie Gero Gode auf LinkedIn.

Alpha Star Inhaltsübersicht