Lipper Rating Header Morningstar Rating Header Fondsnote 1	 Rating Header Fund Award 2021 Mini Deutscher Fondspreis 2020 Mini
Live Depot Icon
Live Depot Icon
0821-2070 954-0
     Mo-Fr  9-18 Uhr
Börsen-Radio Mittelstand im Lockdown-Quartal 2021
Fonds-Advisor Felix Gode im Gespräch
Zum Radio-Beitrag
Mittelstand im Lockdown-Quartal 2021
Fonds-Advisor Felix Gode im Gespräch

Verbio überzeugt mit Übertreffen der Erwartungen

Aktienkurs steigt deutlich um 15 Prozent

Verbio überzeugt mit Übertreffen der Erwartungen

Die Alpha Star-Fonds sind momentan nicht in investiert

Mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) in Höhe von 73,1 Mio. Euro hat die Verbio AG ihre Prognosen für das angelaufene Geschäftsjahr 2015/2016 übertroffen. 70 Mio. Euro wurden als Zielmarke ausgegeben. Auch die Erwartungen seitens des Kapitalmarktes wurden wohl mehr als erfüllt, denn die Aktie schloss gestern mit einem Plus von mehr als +15 %.

Zahlen lassen Skepsis schwinden

Zuvor bewegte sich der Aktienkurs des Unter­nehmens über mehrere Monate hinweg nach unten. Hintergrund dessen dürfte neben einem wartungsbedingt schwächeren dritten Quartal wohl auch die Preisentwicklungen an den Märkten für Bioethanol gewesen sein, welche die Anleger skeptisch machten, dass Verbio die hohen Erwartungen erfüllen kann.

Verbio konnte die Erwartungen erfüllen, sogar übertreffen. Zwar ist es richtig, dass die Preise für Bioethanol zuletzt rückläufig waren, jedoch sind dabei zwei Dinge zu beachten. Zum einen bewegte sich auch der Preis für Getreide (z.B. Weizen), der zur Bioethanolproduktion eingesetzt wird, nach unten, was für einen Ausgleich sorgte (Im Übrigen wird zur Bioethanolproduktion kein Getreide eingesetzt, dass als Nahrungsmittel dienen könnte). Zum anderen produziert Verbio aus den Abfallstoffen der Bioethanolproduktion Bio­methan, dass in das Erdgasnetz eingespeist wird. Nicht zuletzt lag die Auslastung der Anlagen nahezu bei 100 %.

Ergebnisse steigen deutlich

Verbio EBIT steigt

Vor diesem Hintergrund, aber auch auf Grund der Tatsache, dass Verbio ihre Anlagen äußerst effizient betreibt (lt. Aussagen des Unter­nehmens gibt es keinen Wettbewerber der effizienter Biokraftstoffe produzieren kann), lagen die Ergebnisse auf einem sehr hohen Niveau. Vor allem im Bioethanolbereich wurde eine Steigerung des EBIT von 6,3 Mio. Euro im Vorjahr auf 26,2 Mio. Euro erreicht, maßgeblich auch auf Grund der erfolgreichen Bio­methan-Produktion. Aber auch im Biodiesel-Segment stieg das operative Ergebnis von 21,7 Mio. Euro auf 25,3 Mio. Euro.

Ungeachtet der effizienten Produktion ist eine Abhängigkeit von der Preisentwicklung von Biodiesel und Bioethanol sicherlich gegeben. Dies macht eine Umsatzprognose schwierig. Dennoch hat das Unter­nehmen auch für das Jahr 2016/17 eine EBITDA in Höhe von 55 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Das sind zwar etwas weniger als im abgelaufenen Jahr, jedoch ist davon auszugehen, dass das Management, wie auch in den Vorjahren, tendenziell konservative Prognosen abgibt und diese im Jahresverlauf lieber nach oben anpasst, als nach unten.

Insofern ist der gestrige Kursanstieg in unseren Augen nachvollziehbar. Offensichtlich wird dem Unter­nehmen nach Bekanntgabe der Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/16 nun wieder eine etwas höhere Bewertung zugestanden, da nunmehr deutlich geworden ist, dass die Preisentwicklung an den Rohstoffmärkten eine weniger wichtige Rolle spielen als geglaubt. Zudem ist das Unter­nehmen per Saldo schuldenfrei und weist eine Nettocashposition in Höhe von über 60 Mio. Euro aus. Ende des laufenden Jahres soll der Cashbestand laut Unter­nehmensangaben auf fast 90 Mio. Euro anwachsen.

Beitrag teilen

Autor Gero GodeAutor Gero Gode ist einer der Mitgründer der Alpha Star Fonds. Alpha Star verfolgt das Ziel, in die besten Geschäftsmodelle der Zukunft zu investieren. Und das stets zu einem fairen Preis. Folgen Sie Gero Gode auf LinkedIn.

Alpha Star Inhaltsübersicht