← EQS Group AG

Whistle­blowing Richtlinien nehmen zu

18.07.2022 - Whistle­blowinggesetze existieren, um das Finanzsystem zu schützen. Durch die Veränderung der Arbeitswelt benötigen auch sie eine konstante Anpassung.

Whistle­blowing Richtlinien nehmen zu

Wir investieren momentan 2,6 Mio. Euro in die EQS Group AG mit dem Alpha Star Aktienfonds. Sie können auch mit uns investieren.

15. September 2008, die Investmentbank "Lehman Brothers" meldet Insolvenz an und die Ereignisse überschlagen sich. Weltweit gehen die Börsenwerte auf Talfahrt. Keine drei Tage später muss die American International Group, eine der größten Versicherungen, von der US-Notenbank mit einem Paket von 85 Milliarden Dollar gestützt werden. Bereits vor Ende der Woche sicherte die US-Regierung der Finanzbranche weitere 700 Milliarden Dollar Unterstützung zu. Die Wellen waren auch an anderen Orten auf der ganzen Welt zu spüren. Die Bundesregierung schuf einen Rettungsschirm für Banken, der fast 500 Milliarden Euro betrug. In Island drohte sogar der Staatsbankrott.

Whistle­blowing-Kanäle

Was viele wussten, aber niemand kommen sah

Die Ursache: sogenannte Ninja-Kredite (No income, no job, no asset). Viele US-Bürger erhielten Kredite zum Kauf von Häusern, ohne eine Absicherung vorweisen zu können. Investmentbanken übertrugen die Hypotheken an Zweckgesellschaften, die daraus Wertpapiere erstellten, welche wiederum zu Fonds gebündelt wurden. Diese wurden dann oft wieder aufgeteilt und neu gebündelt, sodass bald niemand mehr wusste, welche Papiere sich in den Büchern befanden.

Dies ging einige Zeit lang gut. Solange die Häuserpreise stiegen, konnten die Bürger ihre Hypothek mit Krediten abbezahlen. Als allerdings der US-Leitzins wieder anstieg, brach das Gerüst wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Die Häuserpreise fielen und viele Amerikaner, die sich die Immobilie auf Kredit gekauft haben, konnten ihre Raten nicht mehr bezahlen. Als Folge wurden viele Häuser zwangsversteigert. Die Käufer der Hypotheken mussten Abschreibungen in Milliardenhöhe hinnehmen.

Sichere Kanäle

Stärkere Kanäle

Damit sich solch ein Fall nicht mehr wiederholen kann, wurde als Reaktion beschlossen, die Whistle­blowing-Kanäle per Gesetz massiv zu stärken. Ziel ist es, Bedrohungen identifizieren zu können, bevor sie ein Risiko für das Finanzsystem darstellen. Dies kann nur geschehen, wenn Mitarbeiter eines Unter­nehmens auf sicheren Kanälen und anonym über verdächtige Aktivitäten berichten können und diese auf dem neusten Stand der Technik sind.

In der EU wurden die Kanäle für potenzielle Whistleblower bereits 2019 gesetzlich implementiert. In Deutschland ist die Realisierung der Richtlinien bereits überfällig, andere EU-Länder wie die Niederlande und Frankreich stehen kurz vor der Umsetzung. Auch England plant nach seinem Austritt aus der EU ihre Legislative diesbezüglich ebenfalls einschneidend anzupassen.

Die einfachste Methode zur Umsetzung geltender Regularien stellt die Software Integrity Line des Softwareentwicklers EQS dar. Diese bietet nicht nur den Vorteil, alle gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, sondern hebt sich auch durch einfache Implementierbarkeit und Benutzung ab. So behält der Anwender stets einen Überblick aller lokal geltenden Regularien, welche durch ein Expertenteam stets auf dem neusten Stand gehalten werden. So ist zu erwarten, dass angesichts der sich ständig ändernden Richtlinien, die Kundengruppe von über 2000 Unter­nehmen, darunter auch Puma oder Team Viewer, weiter wachsen wird.

Weitere Artikel
Beitrag teilen

Autor Alexander PischelAutor Alexander Pischel ist Innovations-Analyst bei den Alpha Star Fonds. Alpha Star verfolgt mit seinen Aktienfonds das Ziel, in innovative Qualitätsunternehmen aus dem Mittelstand zu investieren. Folgen Sie uns auf Linkedin: Alpha Star / Alexander Pischel.

Alpha Star Inhaltsübersicht

​​